Fundstücke aus der Werkzeugkiste #2

Es gibt in Bayern ein Sprichwort, das vielleicht nicht immer stimmt, das mir aber immer Trost spendet: 'Selten ein Schaden ohne Nutzen'. Ich habe vor kurzem Beilagscheiben bearbeitet und bin mal wieder mit meinen Gedanken abgeschweift. Während ich darüber nachgedacht habe, ob es einen Zusammenhang zwischen Umweltschutz und wirtschaftlich erfolgreichen Staaten gibt und gerade bei Kalifornien angelangt war, ist mir bewusst geworden, dass ich schon ziemlich lange an einer Stelle schleife. Das Ergebnis war eine unübersehbare Vertiefung! Ich habe mich kurz geärgert (im vollen Bewusstsein, dass Ärger ziemlich sinnlos ist, weil er eine Situation noch nie geändert hat) und dann nach einer Lösung gesucht. Also habe ich angefangen, mit einem Polierkörper die Unebenheit auszugleichen, und siehe da: es ist der bislang schönste Anhänger entstanden!

Und so funktioniert's:

Material & Werkzeug

  • Beilagscheiben
  • Schleif- und Polierkörper
  • Bohrer (1.5 mm & 2 mm)

Ebene schleifen

Zuerst schleife ich die gesamte Ebene. Wenn du vorhast, deine Beilagscheibe zu polieren, kannst du diesen Schritt überspringen.

Struktur schleifen

Jetzt kannst du der Ebene Struktur geben. Ob kreis-, strahlen- oder schlangenförmig - jetzt kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen!

Ebene polieren

Wenn du mit dem Polierkörper gleichmäßig von außen nach innen fährst, kommt die Struktur am Besten zur Geltung.

Ränder polieren

Die polierten Ränder - innen und außen - geben deinem Schmuckstück den besonderen Touch.

Fertig

Mit dem Connector kannst du jetzt ein Basic als Hintergrund wählen, das dein Schmuckstück eingzigartig macht (z.B. eine Schallplatte).

Bildergalerie

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WeRfree